09.01.2019

Ein System ist aus den Fugen geraten

Übernahme größerer Verantwortung bei steigender Komplexität, knappen Ressourcen und Einschnitten in der Work-Life-Balance

„Ich habe bislang Veränderungen nie als Belastung empfunden. Ich war immer erfolgreich darin, das Team um mich herum zu besonderer Leistung zu motivieren. Ich setze auf ein sehr persönliches Verhältnis zu den Menschen, bin viel bei ihnen draußen in den Regionen. Dies kann ich mir heute, mit der viel größeren Verantwortung, eigentlich gar nicht mehr erlauben.“

Nach einer nachdenklichen Pause: „Bin ich etwa an meiner Leistungsgrenze angekommen und muss das akzeptieren? Oder geht da noch was, und ich sehe einfach nicht die richtigen Stellschrauben?“

So saß vor kurzem ein Vertriebschef vor mir und schilderte seine Lage. Das Vertriebsgebiet hatte sich aufgrund seiner sehr guten Leistungen in der Vergangenheit verdoppelt, nicht jedoch die Anzahl seiner Mitarbeiter. Die Vertriebsziele und die Komplexität sind seitdem gestiegen, aber die operative Abwicklung hält bis heute wegen alter IT-Systeme nicht Schritt. Die gefahrenen Jahreskilometer sprengen deutlich die 50.000-Marke.

Das stellt vor berufliche, aber auch private Herausforderungen
Wie kann da die Work-Life-Balance noch stimmen? Die Familie sieht sich nur am Wochenende – denn wenn der Vater das Haus verlässt, schlafen die Kinder. Genauso abends. Wenn er zurückkommt, liegen sie im Bett. Die Ehefrau sorgt dafür, dass es läuft ...

Das System ist aus den Fugen geraten
Kennen Sie das auch? Wenn nicht in diesem Ausmaß, aber vielleicht in Ansätzen? Keines der noch so effizienten Zeitmanagementsysteme löst auf dieser Verantwortungsebene das Dilemma. Es gilt, die Reißleine zu ziehen. Es gilt, alles daran zu setzen, trotz operativer Hektik, Erschöpfung, Druck und Aktivismus Freiraum für Selbstreflexion zu schaffen. Daraus entsteht Klarheit. Für die eigene Vision, für die Storyline der Erfolgsfaktoren und Kompensationsfelder: „Was will ich überhaupt erreichen? Wofür stehe ich? Was bringe ich als Mensch mit? Wofür brenne ich?“ All diese Fragen hat sich der Vertriebschef gestellt, als er mit kritischem Blick aus der Distanz darauf geschaut hat, wie er weiter wirksam, kraftvoll und handlungsfähig sein kann.

Ist die Storyline erst einmal herausgearbeitet, stehen mehrere Themenblöcke auf dem Prüfstand, die sich leicht messen lassen an diesem übergeordneten Fahrplan.

Block 1: Die wirklich wichtigen Anforderungen der neuen Aufgabe.
Es macht einen Unterschied, ob ich an die Geschäftsführung berichte oder ob ich nun selbst zur Geschäftsführung zähle: Worauf richtet sich mein Fokus, von was kann ich mich getrost verabschieden, wo braucht es ein entschiedenes Nein? Die Team-Ressourcen sind nicht veränderbar – ok, wie werde ich sie künftig besser ordnen?

Block 2: Persönliche Erfolgsfaktoren.
Mein Klient wusste, dass sein Erfolg und auch seine intrinsiche Motivation – sonst wäre er wahrscheinlich nie in den Vertrieb gegangen – auf seiner ausgeprägten Fähigkeit beruht, sehr persönliche, enge Beziehungen aufzubauen und aufrecht zu halten. Sei es zu den Direct Reports, zu den Mitarbeitern und den Kunden draußen. Dies ist Fluch und Segen zugleich, da es ihm schwer fällt, sich bei wachsender Verantwortung aus diesem Geflecht herauszunehmen.
Deshalb, schauen Sie auf Ihre persönlichen Erfolgsfaktoren und ihre positiven wie auch negativen Seiten – Licht und Schatten.

Block 3: Die Kraft aus Familie, Partnerschaft und Freundeskreis.
Familie, Lebenspartner und enge Freunde sind nicht selbstverständlich! Sie springen nicht auf Dauer ein und stellen ihre eigenen beruflichen und persönlichen Ziele hinten an. Wie im Beruf gilt auch hier Augenhöhe. Und dann wird aus diesem privaten Beziehungsgeflecht ein Kraftfeld, das Druck und Komplexität im Beruflichen hilft zu relativieren.
Gehen Sie zu Hause ins Gespräch darüber, was Sie belastet und wie Sie es als Familie schaffen, Kindern, Parnterschaft und Freunden genügend Raum zu geben.

Es gibt keine One-fits-all-Lösung. Und die drei angerissenen Blöcke sind miteinander verwoben und bieten viele weitere Facetten. Erst wenn Sie sich eine Position außerhalb des komplexen Systems suchen, lichten sich die Nebelschwaden.

zurück