27.06.2018

Führung neu denken – Fight your ego

„Fight your ego! – Stell dich nicht selbst in den Mittelpunkt, sondern immer das Ziel und alles, was dafür in diesem Moment Priorität hat.“ Das war für mich eine der Kernaussagen bei einer Veranstaltung, zu der ich von einem Kunden eingeladen wurde. Es ging um die aktuell erlebten Herausforderungen und Ängste in einem sich gerade in Höchstgeschwindigkeit agil aufstellenden Unternehmen.

Sprosse für Sprosse
In der uns so vertrauten bisherigen Konzernwelt verlief Karriere nach einem eindeutigen und verlässlichen Muster. Es war klar, was zu tun ist, um die Karriereleiter hochzusteigen. Nicht immer funktionierte es sofort wie gewünscht, aber dennoch gab es Leitlinien, an denen man sich orientieren konnte, um Sprosse für Sprosse zu nehmen und sich über die festen Hierarchieebenen nach oben zu arbeiten. Dabei war jede erklommene Sprosse auch ein Mehr an Status. 

Aufbruch in unbekanntes Terrain
Der Paradigmenwechsel könnte krasser nicht sein. In einem wirklich über alle Abteilungen hinweg agil arbeitenden Unternehmen verschwinden die vertrauten Hierarchiestufen und werden in reduzierter Weise neu beschrieben. Es ist ein Aufbruch zu unbekanntem Terrain mit neuer Struktur, in der es Tribes, Chapter und Squads auf Zeit gibt. Es sind multidimensionale Teams, in denen Statusdenken keinen Platz hat. 

Innerer Kampf zwischen Statusdenken und neuem Mindset
„Fight your ego!“ Eine Referentin während des Info-Nachmittags hat das Dilemma selbst erlebt.

Die wichtige und zielführende Präsentation vor einem großen Kreis von Mitarbeitern war bereits länger zugesagt und geplant – dann kommt die Einladung zur Präsentation bei der Vorstandssitzung. Was tun? Absagen? Nein. Das ist keine Alternative. Das Thema war wichtig. Zur Vorstandssitzung wurde sie allerdings aufgrund ihrer bisherigen Hierarchieebene eingeladen. War sie am besten geeignet? Gab es jemanden, der das Thema inhaltlich mindestens genauso gut beim Vorstand vertreten konnte? Ja, gab es. Aber auf Präsenz beim Vorstand verzichten?

Keine einfache Entscheidung für eine leitende Führungskraft! Fight your ego! Dahinter steckt der innere Kampf zwischen altem Statusdenken, Karrierezielen und neuem Mindset. Die auch als „Next Society“ bezeichnete Welt braucht Führungspersönlichkeiten, die bereit sind, sich selbst in allen Aspekten ihres Handelns und ihrer Ängste zu hinterfragen, das zu tun, was der Sache dient und nicht in erster Linie dem Ego.

Ein Leben lang Neues lernen
„Wir brauchen Menschen mit Mut!“ Das war für mich die zweite Kernaussage an diesem Nachmittag.

Mut, sich auf Unbekanntes einzulassen, neue Strukturen auszuprobieren, die Komfortzone zu verlassen und sich in einer vielfältigen, komplexen Welt weiterzuentwickeln und dazuzulernen und als Persönlichkeit zu wachsen. Aus der Neurobiologie wissen wir inzwischen, dass sich das menschliche Hirn täglich zigfach neu verschaltet und damit ein Leben lang neu lernt.

In diesem Sinne,
Ihre Carmen Abraham 

zurück