26.06.2019

Vertrauen schaffen und Antworten auf das „Warum“ vermitteln

Wie Einzelkämpfer auch im Team wirksam werden können

Die Runde der Teammitglieder hatte eine angenehme Größe. Ich spürte gleich zu Anfang die entspannte Stimmung im Raum und freute mich auf die vor uns liegenden, intensiven Stunden. Der umgebende Wald filterte an diesem sommerlichen Workshoptag angenehm die hereinfallende Sonne. Alles in allem ein guter Start fern der Büroräume. So entspannt die Stimmung war – vor mir saß eine Gruppe von Einzelkämpfern. Keine ihrer vielfältigen Aufgaben erforderte wirklich die Zusammenarbeit im Team. Schwierig für die neue Führungskraft, die die Aufgabe hat, als ganze Abteilung gemeinsam wirksam und durchsetzungsstark im Konzern zu sein!

Genau deshalb kam ich ins Spiel: die Einzelnen enger zusammenzubringen. So offen und ideenreich eine Führungskraft sein kann – wir wissen es alle – es braucht auch die richtige Plattform, um eingefahrene Denkweisen zu durchbrechen und Raum zu schaffen, um Neues zuzulassen wie Persönliches zu teilen.

Zwei Erkenntnisse, die diesen Tag auszeichnen sollten

  1. Vertrauen ist der Anfang von erfolgreicher Teamarbeit und
  2. inspirierendes Leadership vermittelt den gemeinsamen Sinn. Denn ein Mensch, der nicht weiß, warum er etwas tut, verliert schnell Fokus, Freude und Motivation. Genauso geht es auch einem Team.

Vertrauen ist harte Währung
Stephen M.R. Covey hat in seinem Buch „Schnelligkeit durch Vertrauen“ sehr nachvollziehbar beschrieben, dass Vertrauen im Geschäftsleben harte Währung ist! Wie sehr verlangsamen sich Prozesse, wenn das Vertrauen erst einmal zerstört wurde. Denken Sie nur an die Warteschlagen vor den Kontrollen an Flughäfen! Oder an die Zusammenarbeit in Teams, wenn immer wieder Prozesse überprüft und kontrolliert werden müssen.

Je verantwortungsvoller die Positionen werden, umso vorsichtiger werden die Protagonisten in ihrer Zusammenarbeit. Bei manchen Persönlichkeiten wächst in Stresssituationen sogar noch die Tendenz, misstrauisch zu sein. Doch Misstrauen schränkt Wirksamkeit ein – auf allen Ebenen!

Eine Basis für Glaubwürdigkeit schaffen
Es liegt in der Verantwortung des Einzelnen, durch die eigene Integrität ein vertrauensvolles Umfeld zu schaffen: Wofür stehe ich als Führungskraft, was macht mich aus, was will ich, welche Haltung habe ich zu meiner Umwelt – aber auch, was will ich nicht? Teilen Sie sich mit. Dabei geht es nicht darum, wirklich Privates zu erzählen! Es geht darum, durch Kommunikation eine Basis für mehr Glaubwürdigkeit zu schaffen. „Purpose“ oder was uns treibt Mit Blick auf meine Moderation war „Vertrauen“ das Thema am Morgen. Für den Nachmittag war damit die Brücke gebaut, im Team zueinanderzufinden und Antworten auf das „Warum“ zu geben. Was ist der Grund, die Vision, unser Beitrag an die Welt, den wir mit unserer Arbeit erzielen? Warum wollen wir genau dies gemeinsam als Team erreichen? Was macht uns mit unseren vielfältigen Kompetenzen gerade so besonders?

Was ist unsere gemeinsame Botschaft?
An der gemeinsamen Botschaft arbeiten Der Tag mit „meinem“ Team aus Einzelkämpfern war ein Tag voller Impulse und Erkenntnisse, die unerwartet waren. Am Ende hatten alle gemeinsam zahlreiche To-dos gesammelt, denn jetzt zählt eines: Die Lösungen für eine gemeinsame Botschaft in die Wirklichkeit umzusetzen. Und das bedeutet, kontinuierlich daran weiter arbeiten.

zurück